hagedoo Blog

Moderne Haustüren: Tipps zu Materialien, Eigenschaften und Funktionen

Ob Neubau, Haussanierung oder einfach der Wunsch nach einem anderen Design: Es gibt zahlreiche Gründe, eine neue Haustür zu kaufen. Die Wahl fällt angesichts des vielfältigen Angebots nicht leicht. Um Dir die Entscheidung zu erleichtern, kannst Du Dich vor dem Kauf über die wichtigsten Materialien, Ausstattungen und Eigenschaften von Türen informieren.


Dein Willkommensschild: das Design von Haustüren
Mit der Wahl Deiner Haustür setzt Du ein Zeichen. Sie ist der erste Eindruck, den Deine Besucher von Dir und Deinem Zuhause bekommen. Schlicht oder elegant, bunt oder transparent, geradlinig oder verziert - es gibt zahlreiche Varianten der Türgestaltung. Bei der Wahl des Designs kommt es vor allem auf Deinen persönlichen Geschmack an. Die Tür sollte in Bezug auf Material und Optik gut zur Hausfassade und zur Umgebung passen.
Natürlich gibt es nicht nur Haustüren für kleinere Privathäuser. Türen für Mehrfamilienhäuser oder Wohnanlagen werden meist nach anderen Kriterien ausgewählt. Oft gibt es Vorgaben für die Ausstattung, oder sie müssen optisch zu einem großen Komplex mit den dazugehörigen Außenanlagen passen. Auch das Design von Haustüren für Gebäude mit geschäftlicher Nutzung unterscheidet sich in vielen Fällen vom Design für private Wohnhäuser.

GettyImages-875423868


Von Holz bis Stahl: Materialarten für Haustüren
Moderne, belastbare Kunststoffe zählen zu den häufigsten Materialarten für Haustüren. Sie sind preiswert und in einer Vielzahl von Designs erhältlich. Haltbarkeit und Lebensdauer der Kunststofftüren hängen davon ab, wie stabil sie verarbeitet sind. Für bestimmte Baustile und für Freunde von Naturmaterialien eignet sich Holz. Eine massive Holztür ist eine langfristige Investition und bleibt bei regelmäßiger Pflege lange schön. Zudem weist sie gute Isoliereigenschaften auf. Eine Metalltür überzeugt durch Stabilität, Witterungsbeständigkeit und hohe Widerstandsfähigkeit. Stahl ist preiswerter als Aluminium. Trotzdem sind Aluminiumtüren aufgrund ihrer Pflegeleichtigkeit und Dämmungseigenschaften eine gute Wahl. Einige Haustüren bestehen aus einer Kombination unterschiedlicher Materialien. Beliebt sind Einsätze aus Glas. Sie sehen hübsch aus und lassen Tageslicht ins Hausinnere.


Gut geschützt: Sicherheitsausstattung für Haustüren
Eine gute Haustür sieht nicht nur attraktiv aus. Sie bietet auch wirksamen Schutz vor unbefugtem Zutritt. Wie gut eine Tür einem Einbruchsversuch standhält, kannst Du an der Widerstandsklasse (RC) erkennen. Du findest die entsprechende Angabe in der Produktbeschreibung der Tür. RC 1 steht für die unterste Klasse. Für einen wirksamen Schutz empfiehlt sich mindestes RC 3. Diese Türen setzen einem Aufbruchsversuch erheblichen Widerstand entgegen. Material und Konstruktion sind gleichermaßen für eine hohe Sicherheitsklasse wichtig. Massives Holz oder Metall lassen sich nur mit viel Aufwand zerstören. Sichere Türen sind so konstruiert, dass sie sich nicht rasch aufhebeln lassen. Ein hochwertiges Zylinderschloss sowie Mehrfachverriegelungen ergänzen die Sicherheitsausstattung für Haustüren.

CPL_Karo_Dark_mit_Kind_Bobby_Car


Schutz vor Wind, Wetter und Lärm: Isolierung bei Haustüren
Die Isolierungseigenschaften einer Haustür sind ein weiteres wesentliches Auswahlkriterium. Ein gut gedämmtes, energieeffizientes Haus benötigt eine Außentüre, die ebenfalls eine entsprechende Isolierung aufweist. Einfache Türen ohne besondere Dichtungen sorgen für unerwünschten Durchzug und Wärmeverlust. Isolierende Türmaterialien, Glaselemente aus 3-fach-Verglasung, eine Bodendichtung und eine präzise schließende Tür sind für eine effiziente Dämmung zu empfehlen. Wichtigstes Kennzeichen ist der U-Wert der Tür. Er sagt Dir, wie viel Wärme ein Quadratmeter der Türfläche binnen einer Stunde durchlässt. Sehr gut gedämmt Türen erreichen Werte von rund 0,8 W/m2K. Die Isolierung bei Haustüren spielt zudem eine Rolle beim Lärmschutz. Massive, gut abgedichtete Türen verringern die Lärmbelastung, die von außen ins Haus dringen kann.


Einfacher Zugang für alle: barrierefreie Hauseingänge
Wenn Du Deinen Hauseingang barrierefrei gestalten möchtest, muss die Haustür bestimmte Eigenschaften aufweisen. Ein Faktor ist die Breite. Die Tür muss breit genug sein, dass ein Rollstuhl bequem hindurchpasst. Ein weiterer Faktor ist der Öffnungs- und Schließmechanismus. Zur Mindestausstattung gehört eine gut zu erreichende Klinke, die sich leicht bedienen lässt. Die Tür muss sich außerdem ohne größeren Kraftaufwand öffnen lassen und darf nicht von alleine zufallen. Automatikschlösser und Antriebe für Haustüren sind ein praktisches Hilfsmittel. Sie ermöglichen den Einsatz von massiven, einbruchssicheren Türen, die sich mühelos öffnen lassen.

F55F654F-2722-409E-A173-11E2BECB06CE
 

Moderne Technik für die Ausstattung von Haustüren
Automatische Antriebe für Haustüren sind nur eine der Möglichkeiten, den Eingangsbereich technisch auszustatten. Elektronische Schließsysteme können den traditionellen Haustürschlüssel ersetzen. Das ist besonders bequem, wenn Du bepackt vom Einkauf oder von einer Reise zurückkommst. Per Fingerscan, Codeeingabe oder über eine individuell programmierte App kommst Du bequem ins Haus, auch ohne Schlüssel. Für die zusätzliche Absicherung von Haustüren gibt es ebenfalls technische Hilfsmittel, beispielsweise automatische Verriegelungen oder elektronische Alarmanlagen.